Die beste Allround Gamingmaus? Razer Death Adder Review

Ich bin ein großer Gaming Enthusiast und spiele am PC schon bestimmt über 10 Jahre. Hatte also schon die ein oder andere Gaming-Maus in meiner Hand. Hauptsächlich spiele ich League of Legends und First-Person-Shooter wie Rainbow Six Siege. Dementsprechend wollte ich mir eine Maus suchen die für so unterschiedliche Genre wie MOBA´s oder FPS Games, gleichzeitig nutzbar ist. 

Wozu überhaupt eine Gamingmaus?

Streng genommen kann man natürlich jede Maus für jedes Spiel nutzen, weswegen mein Entscheidungskriterium ein anderes war. Ich wollte mir nämlich eine Maus suchen die mit meinem natürlichen Grip am komfortabelsten und am präzisesten zu handhaben ist. Das solltet auch ihr beim Kauf einer neuen Maus bedenken, denn gerade bei längeren Gaming-Session kann die Belastung für die Gelenke sehr hoch werden. Grundsätzlich kann man 3 Arten von Griffhaltungen unterscheiden:

  1. Palm-Grip: Großteil der Hand liegt auf der Maus, Daumen und kleiner Finger fixieren die Seite (hierfür eignet sich vor allem eine große Gamingmaus
  2. Claw-Grip: Auch hier ist der Großteil der Hand auf der Maus, aber die Finger sind klauenartig angewinkelt  Große Maus
  3. Fingertip-Grip: Nur die Fingerspitzen liegen auf der Maus  Kleine Maus
gaming maus razer

Da ich den Palm-Grip bei League of Legends und den Claw-Grip bei Shootern nutze, wusste ich, dass ich ein größeres Mausmodell wollte. Weiterhin wollte ich eine Maus mit einem schlichten, geradlinigen Design und ohne tausend programmierbare Tasten. 

Die Qual der Wahl

Mit all diesen Sachen im Kopf habe ich mich dann auf Maussuche begeben und bin dann relativ schnell auf die Razer Deathadder Elite gestoßen. Die Reviews waren zum Großteil sehr positiv und auch viele eSport Profis, sowie Streamer nutzen die Deathadder (Immer ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass die Maus auch in der Praxis sehr gut angenommen wird). Preislich bewegt sich die Maus im oberen Mittelfeld, ist allerdings sehr oft auf den bewährten Online-Shopping Plattformen reduziert zu haben. Also habe ich zugeschlagen.

Mit all diesen Sachen im Kopf habe ich mich dann auf Maussuche begeben und bin dann relativ schnell auf die Razer Deathadder Elite gestoßen. Die Reviews waren zum Großteil sehr positiv und auch viele eSport Profis, sowie Streamer nutzen die Deathadder (Immer ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass die Maus auch in der Praxis sehr gut angenommen wird). Preislich bewegt sich die Maus im oberen Mittelfeld, ist allerdings sehr oft auf den bewährten Online-Shopping Plattformen reduziert zu haben. Also habe ich zugeschlagen.

Bevor ich jetzt ausführlich über meine grandiosen Gaming-Leistungen mit der Deathadder Elite berichte (Ironie-Warnung) erstmal ein paar allgemeine Daten zu der Maus:

Die Deathadder Elite hat insgesamt 7 programmierbare Knöpfe und lässt sich auf bis zu 16.000 DPI einstellen. Die beiden Tasten unter dem Mausrad sind dabei auf DPI- Hoch/Runter vorprogrammiert. Sowohl Mausrad wie auch das Razer-Emblem auf der Rückseite sind beleuchtet. Das Mausrad ist gerastert und lässt sich so richtig angenehm bedienen.  Die Maus ist mit 105 Gramm super leicht, was für mich persönlich am Anfang eine große Umstellung zu meiner vorherigen Logitech Maus war. Die Maustasten sind mechanisch und haben eine sehr angenehme Klick-Resonanz.

Die USB-Frequenz liegt bei 1000 Hz., sodass der Maussensor auch die schnellsten Handbewegungen aufnimmt. Der Sensor der Maus kommt von Pixart und ist entsprechend sehr hochwertig. Das USB-Kabel ist mit Textil ummantelt und die Maus hat eine mattschwarze, hochwertig verarbeitete Oberfläche. Auf der Unterfläche der Maus sind zwei Gleitflächen, welche die Maus noch geschmeidiger bei der Bewegung machen. 

Mit dem Programm Razer Synapse könnt ihr alles rund um die Maus einstellen. Man kann die Beleuchtung der Maus beliebig anpassen, Shortcuts auf die Tasten legen und natürlich die DPI-Stufen frei einstellen. Man kann aber auch den Maussensor mit dem Razer-Mauspad seiner Wahl synchronisieren (Wie viel das letztendlich bringt kann ich nicht sagen, aber es ist ein cooles Feature) und vieles mehr. Der Treiber will zwar am liebsten 20-mal am Tag geupdated werden, aber ansonsten ist Razer Synapse sehr übersichtlich und bedienungsfreundlich.

Meine Erfahrungen mit der Razer Death Adder

Ich habe die Razer Deathadder Elite mittlerweile fast 2 Jahre in Betrieb und nutze sie fast täglich. Die Maus ist immer noch in einem sehr guten Zustand. Die Gleitflächen sind natürlich nicht mehr so frisch wie aus der Verpackung, aber auch nach 2 Jahren noch voll intakt. Alle programmierbaren Maustasten, sowie das Mausrad lasse sich nach wie vor einwandfrei bedienen. Auch die vorderen beiden Maustasten haben noch eine sehr gute Resonanz. Die Oberfläche der Maus und auch die Beleuchtung sind immer noch in einem Top Zustand. Zu guter Letzt lässt sich auch über das USB-Kabel sagen, dass es nahezu ohne Gebrauchsspuren wirkt. Also hinsichtlich der Qualität der Maus kann ich nur sagen, dass sie ihr Geld absolut wert ist. 

Auch mein Eindruck, dass die Deathadder Elite für Shooter und MOBA gleichermaßen geeignet ist kann ich bestätigen. Die ergonomische Form der Maus passt sich perfekt an die Hand an und das egal ob Palm- oder Claw-Grip. Spieler von MMO´s empfinden die 7 programmierbaren Tasten vielleicht als ein wenig unbefriedigend, aber für die Meisten anderen Genre sind sie vollkommen ausreichend. Ein riesengroßer Pluspunkt ist die matte Beschichtung der Maus. Auch bei langen Sessions hält sich die Schweißproduktion an der Handfläche sehr in Grenzen, obwohl man bei manch einem Ranked-Game ganz schön ins Schwitzen kommt. Glatte Maus-Oberflächen haben da eine ganz andere Wirkung. 

Ich hatte in den 2 Jahren Benutzung nie das Gefühl, dass mich meine Maus im Stich lässt. Präzision und Geschwindigkeit hapern da eher mal an mir, aber die Deathadder tut was sie tun soll. 

Zum Abschluss dieses Reviews möchte ich noch eine Kaufempfehlung abgeben. Die Razer Deathadder Elite ist sicherlich nicht die beste Preis-Leistung Maus wenn man sie zum Listenpreis von 80 Euro kauft. Allerdings ist die Maus ständig irgendwo reduziert was das Preis-Leistungsverhältnis natürlich stark ins positive verändert. Wenn man eine qualitativ hochwertige und Leistungsstarke Maus sucht, dann ist die Deathadder Elite perfekt. Vor allem, dass sowohl MOBA´s als auch Shooter problemfrei mit dieser Maus gespielt werden können ist für mich ein großes Pro-Argument. Ich habe die Maus nun seit fast 2 Jahren und bisher ist kein Ende in Sicht.

Gaming Maus Razer Death Adder bei Amazon

Das passende Mauspad

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen